Hansi von Märchenborn Liedtexte zur CD „Märchenlieder“


Das Lied vom viertel Verstand


Gebt mir ein viertel Verstand,

gebt mir ein viertel Verstand.

Ich brauch ihn sehr, gebt ihn mir her,

gebt mir ein viertel Verstand.


Ein Dümmling, der wollte ein viertel Verstand,

denn er war nicht klug, ihm ging nichts von der Hand.

Da sagten die Leute, da gibt's eine Frau,

die weiß was dir fehlt ganz genau,

die weiß was dir fehlt ganz genau.


Gebt mir ein viertel Verstand,

gebt mir ein viertel Verstand.

Ich brauch ihn sehr, gebt ihn mir her,

gebt mir ein viertel Verstand.


Darauf ging der Dümmling zur Alten hinauf,

sie wohnte am Berg und sie fragte ihn aus.

Von dem was du liebst, bring das Herz in der Hand,

dann kriegst du dein viertel Verstand,

dann kriegst du dein viertel Verstand.


Gebt mir ein viertel Verstand,

gebt mir ein viertel Verstand.

Ich brauch ihn sehr, gebt ihn mir her,

gebt mir ein viertel Verstand.


Der Dümmling, der wußte nicht, was sollt' er tun?

Er setzte sich hin, um sich auszuruhn.

Da kam eine Maid und nahm ihn bei der Hand.

Jetzt hat er sein viertel Verstand,

jetzt hat er sein viertel Verstand.


Gebt mir ein viertel Verstand,

gebt mir ein viertel Verstand.

Ich brauch ihn sehr, gebt ihn mir her,

gebt mir ein viertel Verstand.