Hansi von Märchenborn Liedtexte zur CD „Märchenlieder“




Hans im Glück


Hans im Glück am Wegrand stand,

ein Geldsack war in seiner Hand.

Den gab er her für eine Kuh,

was sagt ihr denn dazu? Hu hu hu


Doch die Kuh war gar nicht fett,

gab keine Milch, war gar nicht nett.

Ach dafür tausch ich ein Schwein,

wie könnt' es besser sein?


Und der Hans im Glück war froh

und sein Schwein wohl ebenso.

Doch dann kam die Gans herbei,

vorbei die Schweinerei, ei ei ei.


Und der Hans mit seiner Gans

kam in die Stadt zur Schleiferei.

Ach wie wär ein Schleifstein fein,

'könnt Scherenschleifer sein.


Nimm den Schleifstein, gib die Gans,

denn so bist du glücklich Hans.

Hänschen steckt den Schleifstein ein,

will Scherenschleifer sein.


Doch der Schleifstein ist sehr schwer,

Hans hat keine Kräfte mehr.

Da fällt der Stein ins Wasserloch

und Hänschen freut sich noch.


Jetzt ist er erst richtig frei.

Dinge sind ihm einerlei.

Und er trillert froh sein Lied

für alle die er sieht.